Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Blaufelden
die Gemeinde mittendrin
Zur Startseite der BDS

Volltextsuche

Aktivitäten

Hohenloher Volksfest

Hohenloher Volksfest, vier Tage war in Blaufelden jede Menge geboten.
Veränderung des Marktkonzepts, neues Team sowie die Neuheiten mit der kulinarischen Meile, Schulcafé im Zentrum und der Gemeindestand, kamen bei den vielen Besuchern, den Marktbeschickern und den Schaustellern sehr gut an.
Von Werner Schieber
 
Den Start in 4 Tage wunderschöne erlebten am Freitagabend viele Besucher mit der Super Band „Me and the Heat“. Eine echt coole Party im locker gestalteten Festzelt – Stimmung pur war angesagt.
Diese Neuheit im Pfingstprogramm war ein voller Erfolg und bestätigte den Verantwortlichen, den richtigen Weg gefunden zu haben.
 
Samstagmorgen fand dann das Gemeindemeisterschafts-Turnier im Sportzentrum statt, am Ende hatte die Jugendmannschaft des SpVgg Gammesfeld nur einen Punkt weniger auf ihrem Konto und musste wieder einmal den Blaufelder Nachwuchskicker den Vortritt lassen. Die meisten Punkte für die TSVler sammelten vor allem die F- und D-Jugend. Dennoch hatten alle Mannschaften viel Spaß bei diesem Turnier.
 
Um 19.45 Uhr gaben die Böllerschützen aus Gebsattel den Starschuss zur Bierprobe im Festzelt. Mit der musikalischen Begleitung des Fanfarencorps Blaufelden folgte der Bieranstich durch Bürgermeisterin Petra Weber in gekonnter Form, anschließend sorgten „Die Ganoven“ für Stimmung und Unterhaltung.
 
Sonntag um 11 Uhr fand auf dem Hindenburgplatz das Platzkonzert des Fanfarencorps Blaufelden, vor einer großen Zahl von Besuchern und der großen Fangruppe, statt.
Gleichzeitig wurde der Vergnügungspark, der Krämermarkt, die Messe für Energie und Umwelt, sowie die kulinarische Meile eröffnet.
In diesem Jahr wurde großen Wert auf die Bestückung des Krämermarktes gelegt, lieber etwas kleiner in diesem Jahr, aber mit guter Auswahl und Qualität, und so konnte man viele neue Angebote erkennen und das ist gut so.
 
Die große Neuheit war die kulinarische Meile, mit einem reichen Angebot an Getränken und vielen köstlichen Speisen. Vom ersten Augenblick an war sie über die Pfingsttage der große Renner.
 
Die Messe für Energie und Umwelt präsentierte sicher wieder mit ca. 80 Ausstellern, ein Magnet für die Volksfestbesucher. Gute  Anregungen und fachkundige Beratung konnte man sich einholen, der Besuch lohnte sich allemal.
 
Der Vergnügungsparkt mit seiner bisherigen Ausstattung wurde in diesem Jahr zum ersten Mal mit „der Taumler“ ergänzt. Vergnügen war auf jeden Fall und für alle gesichert.

Der Kleintierzuchtverein war mit zwei Angeboten vertreten, zum einem die Kleintierschau mit ca. 80 Tieren und dem Ponyreiten, was für die Kinder sehr viel Freude bereitete.
 
Neu war auch der neue Standort des Schulcafés, zum ersten Mal im Zentrum der Mehrzweckhalle, mit einer dermaßen großen Besucherzahl hatte niemand gerechnet. Die Entscheidung entpuppte sich als total richtig und gab dem Pfingstmarkt eine weitere große Aufwertung.
Der ev. Kindergarten war mit einem Bücherflohmarkt ebenso mit dabei.
Auch der Luftballonwettbewerb der Gemeinde hatte in diesem Jahr einen neuen Standort in der Mehrzweckhalle und wurde wieder sehr gut angenommen, schauen wir mal, wer in diesem Jahr die glücklichen Gewinner sein werden.
 
Gemeindestand mit Ausstellung: auch hier gab es eine große Veränderung, eine neue freundliche und offene Standgestaltung machte sich sofort bemerkbar, kein Bier im Ausschank, sondern eine Mostbowle, der Most kam aus Wiesenbach. Es war der große Renner, der Vorrat reichte nicht aus und musste zusätzlich vorbereitet werden. Der Gemeindestand war eine tolle Begegnungsstätte wie es sein sollte.
Zum dem war in diesem Jahr eine sehr interessante Ausstellung über „Die Langhege“ zu bewundern.

Die Marktbeschicker, Schausteller und Aussteller zogen mit Bürgermeisterin Petra Weber ein gutes Zwischenfazit. „Der Markt drohte einzuschlafen“, sagte Dieter Schenk aus Fichtenau. „Es war gut, dass die Bürgermeisterin mit ihrem neuen Team ganz offen für Veränderungen war.
 
Zum Schluss muss man feststellen, der Mut zu einem neuen Hohenloher Volksfest mit vielen Erneuerungen in diesem Jahr, gibt dem ganzen Volksfestteam und dem Volksfestausschuss wieder Hoffnung und Zuversicht, denn es gibt bestimmt noch viel gute Ideen, packen wir es an und freuen uns auf das Hohenloher Volksfest 2019!

Bieranstich Bürgermeisterin Weber
Böllerschützen
Gemeindestand
Kleintierzüchter
Krämermarkt
Krämermarkt
Kulinarische Meile
Kulinarische Meile
Messe für Energie und Umwelt
Me and the Heat
Pfingstcafe
Ponyreiten

Weitere Informationen