Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Blaufelden
die Gemeinde mittendrin
Zur Startseite der BDS

Volltextsuche

Blaufelden Aktuell

E-Mobilisten laden in Blaufelden

Die Gemeinde Blaufelden befindet sich – nicht nur geographisch gesehen – „mittendrin“, hinsichtlich der Entwicklung in eine nachhaltigere Zukunft. Aktuell eingeweiht wurde nämlich jetzt von Bürgermeisterin Petra Weber und dem Partner EnBW ODR die neue Elektroladesäule auf dem Parkplatz der Markthalle in Blaufelden.
Bei diesem Projekt kooperiert die Gemeinde mit der EnBW ODR, welche die Planung, Koordination und Installation der Smight-Ladesäule im Rahmen des SAFE-Projekts übernahm. Auf den beiden reservierten Parkplätzen stehen den Fahrern von Elektroautos jetzt zwei Wechselstrom-Anschlüsse vom Typ 2 mit bis zu je 22 Kilowatt Leistung zur Verfügung. Ältere Fahrzeuge oder auch Zweiräder lassen sich an zwei Schuko-Steckern mit je 3,7 Kilowatt aufladen.
Der Zugang zu den Ladepunkten erfolgt am einfachsten mit der ODR-„MobilityMe“-App oder mithilfe von E-Ladekarten, die auch bei Nutzern aus dem europäischen Ausland verbreitet sind. Die App bietet zudem die Möglichkeit, mit dem Smartphone an über 30.000 Stationen in ganz Europa zu laden. Alternativ ist das Bezahlen auch über das Scannen eines QR-Codes an der Ladesäule, dem sogenannten „Direct-Payment“, möglich.
 
Hintergrundinformationen:
SAFE: Flächendeckendes Sicherheitsladenetz für Elektrofahrzeuge in Baden-Württemberg
Um dem Bedarf an Ladestationen nicht nur in Ballungszentren, sondern im ganzen Land gerecht zu werden, lautet die zentrale Vorgabe des Förderprogramms: In einem Raster von zehn mal zehn Kilometern befindet sich mindestens eine Station mit mindestens 22 Kilowatt Ladeleistung. In einem zweiten Raster von 20 mal 20 Kilometern soll es zudem mindestens eine Schnellladesäule mit 50 Kilowatt Ladeleistung geben. Insgesamt soll das SAFE-Ladenetz aus mehr als 400 Ladestationen bestehen und mindestens sechs Jahre von den Partnern betrieben werden. Da bereits über 300 vorhandene Ladestandorte der teilnehmenden Partner mit in das Netz einbezogen werden, müssen „nur“ 48 Schnellladestationen und 94 „normale“ Ladestationen neu errichtet werden. Hinzu kommt die Ertüchtigung von zwölf bestehenden Stationen.